Dilemma

Je mehr man weiß, desto schwerer wird die Entscheidung. Wer also dies nicht wissen möchte, lese bitte nicht weiter:

Womit macht man sich heute noch den Frühstückbrei?

Wasser belastet durch diverse Komponenten und seit Neustem durch Nitrit (Gülle)?
Kuhmilch – konventionell – Antibiotika?
Reismilch – Arsen belastet?
Mandelmilch – vor allem aus spanischen Mandeln – Sollte man wissen: Zu Frankos Zeiten wurde das Wasser aus dem Norden Spaniens nach Süden geleitet, wo heute die ganzen Mandelbäume stehen. Hat alles wunderbar funktioniert, aber die Grundwasserspiegel sind weit abgesunken und jetzt am Limit.
Soyamilch – Wer weiß nicht, wo Soya mittlerweile herkommt und was dafür brand gerodet wird?

Jetzt muss ich mich mal auf die Suche machen, was noch schmeckt und nicht die Natur belastet.

Dieser Beitrag wurde unter Spirituelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Dilemma

  1. Renate Polley sagt:

    Ich verwende einfach Wasser.

  2. Karin sagt:

    Beim perfekten Dinner gab es vor kurzem eine Woche zum Thema Nachhaltigkeit. Ich fand es echt spannend wie die Teilnehmer entsprechend gelebt und gekocht haben. Eine Dame hat ihre Sojabohnen aus Deutschland bezogen und diese selbst zu Milch püriert. Mir war bis dahin gar nicht bekannt ,das auch in Dt. Soya angebaut wird und zwar nicht für die Tierfutterherstellung. Vielleicht ist das ne Übergangslösung…“Regional“ ist denke ich immer noch die beste Option.

    • Erushy sagt:

      @karin: Regional ist gut, wenn die denn auch ordentlich Bio wären. Ich hatte letztens regionale Kartoffeln. Die waren gar nicht lecker und ich bös enttäuscht. Unsere regionalen Erdbeeren dagegen sind der Hammer, aber der Familienbetrieb ist auch so, wie man sich das vorstellt und dann haben sie so nettes 60 plus Personal, was die Erdbeeren im Erdbeerhäuschen verkauft. Lecker!!! Wenn Du die Marke gefunden hast vom Soya- Deutschland, bitte posten. Danke Nicole

Kommentare sind geschlossen.