Tattoo Teil 2

Also was sage ich als HP zu einem Tattoo. Ein Handwerker würde sagen: Oh oh…

Der Körper verfügt über diverse Entgiftungssysteme: Leber, Niere, Lymphe und Lunge.

Alles was auf der Haut bzw. in der Haut landet, geht über die Lymphe zu den Lymphknoten, bzw. Blutbahn – Leber. Aus diesem Grund kontrolliert man bei Frauen, gern den Wächterlymphknoten in der Achsel bei Verdacht auf Brustkrebs. Wenn der vom Krebs befallen ist, ist das nicht so gut.

Ein mir bekannter Tattookünstler hat mir bestätigt, dass man bei Toten, die ihren Körper zu Versuchszwecken zur Verfügung gestellt haben, die Farben der Tattoos in den Lymphknoten nachweisen konnte. Gut? Ich würde mal sagen nein, denn die nächste Aussage, die kam war: „Die (regulären) Farben der Tattoos sind reinste Chemie.“

Ich brauche sicherlich nicht erwähnen, dass Chemie und Körper so ihre Problematik haben, v.a., wenn in der ganz alten Tattoofarbe noch Blei enthalten war. Blei ist ein Schwermetall, von denen man mittlerweile weiß, dass sie krebsfördernd sind. Übrigens ein Grund für die Amalgan-Sanierungen von naturheilkundlichen Zahnärzten und den HPs.

Jetzt kann man denken, die neuen Farben sind bleifrei. Gut, aber Chemie pur sind sie trotzdem.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wissenswertes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.